Bundesschützen-Tambourcorps Hönnepel
gegr. 1923  

Termine

Sonntag 27.10.19
Ständchen Goldhochzeit Peti und Ulla
10:45 Uhr GZ

Samstag 09.11.19
St. Martin Hönnepel
17:45 Uhr Kirche

Sonntag 10.11.19
Prinzenvorstellung Materborn
09:45 Uhr GZ, 10:20 Uhr Materborn

Sonntag 10.11.19
St. Martin Kalkar
17:15 Uhr GZ, 17:30 Uhr Grundschule Kalkar

Freitag 15.11.19
Jahreshauptversammlung
19:30 Gaststätte Jägerruh (Angenendt)

Samstag 16.11.19
St. Martin Niedermörmter
17:50 Uhr GZ, 18:00 Uhr Feuerwehr N'mörmter

Mitgliederbereich

Aktuelles

Happy Birthday Bernd

2019 Bernd50

Im BTC Hönnepel treffen völlig unterschiedliche Menschen aufeinander, sei es nun Charakter, berufliche Ausrichtung, Wohnort oder Alter. Uns verbindet das gemeinsamen Hobby, die Musik, und das funktioniert sehr gut. Warum? Das soll an folgendem Beispiel erklärt werden:

Wir haben einen, der kaum einen Termin, eine Probe, eine Vorstandssitzung oder sonstige zu verteilende Arbeit auslässt. Dabei ist er immer gut gelaunt und sorgt mit seinem ausgleichenden Wesen für gute Stimmung. Er funktioniert in unserem Verein wie MacGywer, denn mit Draht, Kabelbinder und Ersatzschrauben hat er bei allen Auftritten eine Lösung für jedes technische Problem parat. Außerdem ist er als mobiles Uniformlager unterwegs und zaubert Embleme, Schulterklappen und ähnliches Zubehör, also quasi alles, was schusselige Vereinskollegen vergessen könnten, aus den Tiefen seiner Uniformtaschen hervor. Er wohnt in einer Ecke von Hönnepel, in die man nicht so oft kommt. Dort im Huck öffnet er sein Wohnzimmer, versorgt streunende Musikerkollegen bei sich wiederholenden Gelegenheiten mit Kalt- und Warmgetränken und fungiert mittlerweile auch als Herbergsvater für Exil-Trommler, die während des Schützenfestes eine Unterkunft benötigen. Und - das wohl Wichtigste -  er nimmt seit 37 Jahren die Trommelstöcke in die Hand und ist bei jedem Auftritt eine Bank in der Rhythmus-Truppe. Das macht immerhin 75 % seines Lebensalters aus.

Dieser jemand kann nur einer sein!

Lieber Bernd!
Schau gut hin, heute stehst Du auf unserer Homepage :-)
Herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag. Auch wenn das Schwungrad des Lebens in den letzten Wochen in die andere Richtung ausschlug, so wünschen wir Dir heute einen schönen und fröhlichen Tag. Bleib‘ so wie Du bist, ein Trommler und Zeugwart mit Leib und Seele. Und das für mindestens weitere 50 Jahre.

P.S. Die Fete ist nur aufgeschoben und nicht aufgehoben. Wir kommen. Bestimmt ;-)

Herbstkonzert

2019 Plakat Herbstkonzert

Wer denkt, Tambourcorps = Marschmusik, der irrt. Marschmusik macht zwar einen großen Teil unseres Repertoires aus und hat gerade in den letzten Wochen viel unserer Zeit in Anspruch genommen, als wir im Schützenzug in Kellen, beim Heimspiel zum Hönnepeler Schützenfest und beim Bundessschützenfest in Schloß Neuhaus bei Paderborn aktiv waren. Auch die Unterhaltsmusik im Karneval liegt uns. Wir lieben die Herausforderung und probieren uns gerne aus.

 

Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir am 03.10.2019 ab 17:00 Uhr beim Herbstkonzert des Musikvereines von Calcar mitspielen werden. Unsere Vereine bestreiten seit Jahren viele gemeinsame Auftritte bei verschiedenen Anlässen, z.B Schützenfest oder Martinszug. Aber auch Manpower verbindet uns, da einige sehr talentierte Musiker in beiden Vereinen aktiv sind.

 

Wolbert Baars hat ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und wird selbst den Taktstock führen. Es dürfte somit eine interessante, musikalische Reise werden, auf die wir uns gemeinsam begeben.
Wir laden recht herzlich zum Konzert ins Pädagogischen Zentrum, Am Bollwerk in Kalkar ein. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf eine interessanten Abend und viele Konzertbesucher.

Grund zum Feiern

Beim Kirmesfrühschoppen gab es gleich 215fachen Grund zum Feiern. Denn unsere 7 Jubilare bringen es zusammen auf 215 aktive Jahre im Bundesschützentambourcorps Hönnepel! Darauf sind wir sehr stolz.

Markus Rheinen spielt seit 10 Jahren meistens die Sopran- und die Diskantflöte. “Meistens” weil er als Ausnahmetalent jedes Instrument spielen kann und immer aushilft, wenn Not am Mann ist. Mittlerweile ist er auch als 3. Tambourmajor aktiv. Simon Schoemaker und Patrick Schileffski sind seit 15 Jahren an der Marschtrommel aktiv. Beide haben den Spagat zwischen Studium mit anschließender Berufstätigkeit und dem musikalischen Hobby prima hinbekommen. Außerdem führt Patrick unseren Verein seit fast 6 Jahren sehr souverän und mit viel Einsatz als 1. Vorsitzender. Klaus Arntz (Marschtrommel), Jörg Jansen (Lyra) und Beate Schoofs (Sopran- und Altflöte) sind seit 40 Jahren dabei. Alle 3 gehören zu den engagiertesten Vereinsmitgliedern, die in den letzten 40 Jahren kaum einen Auftritt ausgelassen haben. Beate ist im BTC Hönnepel die dienstälteste Dame und gehört auch auf Kreisebene zu den Top 3. Dies sei vor allem auch deshalb erwähnt, weil vor 40 Jahren noch viele Bedenken wegen der Aufnahme weiblicher Mitglieder zerstreut werden mußten. Auch beim Thema Ausbildung ist Beate nicht mehr wegzudenken und hat schon zahlreichen nachfolgenden Musikern/innen bei uns auf den Weg geholfen. Geehrt wurde außerdem Peti Jansen. Sagenhafte 55 Jahre spielt er die Sopranflöte im BTC Hönnepel. Viele Jahre war er im Vorstand in verschiedenen Positionen aktiv und hat den Verein, so wie er heute existiert, ganz maßgeblich mit geprägt. Unsere Erfolgsgeschichte trägt seine Handschrift.

2019 Jubilare

Liebe Jubiliare! Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen Euch, dass Ihr noch lange gesund und munter bleibt und Euch den Spaß an der Musik und an unserer Gemeinschaft erhaltet. Beim Gemeinschaftsfoto haben wir natürlich auch den/die jeweiligen Ehe- oder Lebenspartner nicht außen vor gelassen und diesen mit einem Blumenstrauß für die viele Freigabe, des Hemdenbügelns und Ertragens gedankt.

Lust auf #Musik#Verein#Spaß?

Dann bist Du bei uns richtig!

Denn unsere coole Truppe startet ab Oktober mit der nächsten Ausbildungsrunde und freut sich auf jede Menge neue Mitglieder. Interessierte Kinder und Jugendliche ab etwa  8 – 9 Jahren, sowie auch begeisterte Erwachsene erwartet die Möglichkeit für den musikalischen Ein- oder auch Umstieg.

Bis heute ist das Heranführen an den Verein und das Ausbilden des Nachwuchses eine der wichtigsten Aufgaben unseres Vereinsleben.

Dabei haben wir schon vor langer Zeit verstanden, dass es wichtig ist, nicht ausschließlich an traditionellen Gegebenheiten festzuhalten, sondern bei Zeiten neue Wege einzuschlagen. So wird heute beispielsweise entgegen vieler Vorurteile mit klassischer Notenlehre ausgebildet und musiziert.

Diese vereinsinternen Grundkurse an den Einstiegsinstrumenten Trommel und kleiner Querflöte sind ideale Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft im Verein und bieten zugleich Qualifizierungsmöglichkeiten durch externe Kurse mit diversen Leistungsabzeichen oder den Wechsel auf alternative  Instrumente.

Besonderen Anreiz für das gemeinsame Spiel geben unsere zahlreichen Auftritte bei regionalen aber auch überregionalen  Schützenfesten und entsprechenden Bundesveranstaltungen bis zu Einsätzen im saisonalen Karneval. Einen Eindruck unserer verschiedenen Auftritte aber auch aus unserem Vereinsleben findet ihr in den nachstehenden Kacheln oder natürlich auch im Social Web. 

Was besonders für uns spricht: Wir sind begeisterte Musiker, - aber Lachen und Spaß kommen bei uns nie zu kurz. Und eben diese besondere Kombination und die gute Kameradschaft unter den Spielleuten, die generationsübergreifend vom Anfänger bis zum Ehrenmitglied zu spüren ist, sorgt für ein tolles Vereinserlebnis.

Interessiert? Dann nimm doch mit unserem Vorstand Kontakt oder schau direkt und unverbindlich bei einer Probe im Ritter-Elbert-Zentrum Hönnepel vorbei. (Freitags ab 19:30 Uhr).  

Wir freuen uns auf Dich!!!

 

2019 MachMit

Besonders die jungen Musiker freuen sich auf die Unterstützung neuer Mitglieder.

(von links nach rechts: Kirsten Langenberg, Klaus Arntz, Amy Heinze, Fabian Janßen, Rene Heinze, Michel Haal, Luisa Klaasen-van Husen, Kristin Rheinen)

Wenn ein Freund geht

2019 ErnstNicht nur ein Mensch, sondern auch ein Verein kann Freunde haben. Heute würde man vielleicht in diesen Fällen eher von Fans sprechen, aber in einem besonderen Fall passt die Bezeichnung Freund einfach viel besser. Und wie immer, wenn ein Freund geht, hält man automatisch inne, gedenkt der gemeinsamen Zeit und nimmt Abschied auf die ein oder andere Weise.

Wir trauern um Ernst Teulings, der am 03.08.2019 verstorben ist. Mit Ernst verlieren wir einen ausgesprochenen Freund und Gönner unseres Vereines, der - solange es ihm gesundheitlich möglich war - das Vereinsleben im Bundesschützen-Tambourcorps mit regem Interesse verfolgt hat. Und das, obwohl er nie selbst musiziert hat.

Wir halten die vielen schönen Stunden, die wir gemeinsam verbracht haben, in bester Erinnerung, - zuletzt bei seiner Goldhochzeit standen wir gerne mit einem Ständchen parat. Unvergessen bleibt aber die alljährliche Station beim Wecken am Fuße des Deiches im Hause Teulings im Roten Häuschen, besser bekannt als „Dernen Boss“, wo Ernst und Maria die Verpflegung der Spielleute vorbereitet hatten. Mehr Heimat und mehr das Gefühl des dörflichen Miteinanders geht nicht.

Unsere Gedanken sind jetzt bei Maria, Bernd, Heike und Patrick sowie dem Rest der Familie Teulings. Wir werden Euren Ernst in herzlicher Erinnerung halten, - den Blick auf den Rhein, den Fuß auf dem Deich und das Herz in der Hand.

50 Jahre und kein bisschen leise - zum Glück!

2019 HaaliWir schreiben hier über einen, der seit vielen Jahren im Bundesschützentambourcorps Hönnepel aktiv ist. Die von ihm marschierten Kilometer der letzten Jahrzehnte lassen sich nicht mehr addieren. Er ist einer, der den Rhythmus im Blut hat und dies eindrucksvoll an der Marschtrommel beweist. Dies wurde ihm möglicherweise in die Wiege gelegt, denn sowohl der Opa Johann Winkelmann auch als der Vater Herbert Haal waren aktive Spielleute bei uns. Er hat schon viele Ecken der Welt gesehen, findet aber immer wieder den Weg nach Hönnepel zurück. Er überrascht uns oft mit seinen kreativen Ideen und rockt beizeiten jede Tanzfläche. Er packt immer mit an, wenn Arbeit anliegt. Und er ist einer, der offen zu seiner Meinung steht und diese fair vertritt. Eben einer, der sich seine Ecken und Kanten bewahrt hat - und das ist gut so. Sehr gut sogar.


Die Rede ist von Andreas Haal, besser bekannt als "Haali", der in diesen Tagen seinen 50. Geburtstag feiert.
Lieber Andreas! Herzlichen Glückwunsch zu Deinem runden Geburtstag. Wir wünschen DIR für die Zukunft nur das Beste, bleib' gesund und munter. Und UNS wünschen wir, dass Du ganz genauso bleibst, wie Du bist.

Bundesköniginnentag 2019

 BTK2019 1

Mittelalter trifft lebendige Tradition

Zugegeben, es ist vielleicht nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Bei genauerem Hinsehen erkennt man die Mitglieder der Spielmannszüge aus Hönnepel und Birten, die gemeinsam auf die Einschleusung in den Festumzug des Bundesköniginnentages in Köln-Stammheim warten. Das Foto entstand beim Blick durch ein altes Fensterfragment im Schlosspark Köln-Stammheim. 

Fleißiger Trommler

Die Umzüge des Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften sind immer ein Erlebnis. Beim Bundesköniginnentag in Köln-Stammheim wurden wir mit herrlichstem Sommerwetter belohnt und die Sonne strahlte mit dem Publikum um die Wette. Wir gaben alles. Allerdings ist das Musizieren bei hochsommerlichen Temperaturen eine körperliche Herausforderung. Ein Trommler, der schon seit vielen Jahren an der Marschtrommel aktiv ist, verschaffte uns eine sehr willkommene Marscherleichterung: Jo Tekath übernahm den Part des Solotrommlers, damit alle anderen kurz verschnaufen und eines der vom Straßenrand gereichten Getränke genießen konnten. Danke Jo, dass Du heute “Überstunden” gemacht und dadurch allen anderen die Sache erleichtert hast. 

 BTK2019 2
 BTK2019 3

König Clemens und Königin Ramona

Beim Bundesköniginnentag in Köln-Stammheim war ein König undercover unterwegs: Clemens Görtz, amtierender Schützenkönig der St.-Antonius-Schützenbruderschaft Hönnepel hat es sich nicht nehmen lassen, beim BTC Hönnepel für den richtigen Rhythmus zu sorgen. Er heizte mit der Pauke den vorbeiflanierenden Königinnen so richtig ein. Übrigens auch seiner eigenen, denn Ehefrau Ramona und Töchterchen Lina waren mit uns nach Köln gereist und genossen den Umzug am Straßenrand.

Eine großartige Alt(e)-Flöte feierte Geburtstag

2019 Uschi

Zugegeben: die Überschrift ist etwas irreführend. Denn gemeint ist nicht unbedingt das Lebensalter, sondern die Stimmlage der Flöte, die Uschi Heißing seit vielen Jahren im Bundesschützen-Tambourcorps Hönnepel spielt. Neben Sopran-, Tenor- und Piccoloflöten sind es eben auch die Altflöten, die unserer Musik den richtigen Klang geben.

Uschi nicht nur eine sehr aktive Musikerin, sondern kümmert sich bereits seit Jahren um unser Vereinsarchiv, mischt bei zahlreichen internen Projektgruppen mit und überrascht immer wieder mit lustigen und kreativen Ideen. Dabei beweist sie stets ein gutes Gespür für ihre Mitmenschen und unseren Verein. Was wären wir nur ohne Dich. Natürlich erhielt sie von uns auch zu Ihrem Geburtstag unsere Sarah, bzw. unsere Cindy, wie wir unser Schmuckstück nennen. Und natürlich haben wir auch gemeinsam auf Dein Wohl angestoßen.

Happy Birthday und auch auf diesem Wege noch einmal alles Gute.

Das Lieben bringt groß Freud

Wir durften an einem ganz besonderen Termin teilnehmen: Patrick Schileffski heiratete seine Lisa im historischen Ratssaal der Stadt Kalkar. Für uns war es eine große Freude, das Brautpaar mit einem Spalier und einem musikalischen Glückwunsch zu empfangen. Trotz seines vergleichsweise jugendlichen Alters kann Patrick auf eine beachtliche musikalische Karriere zurückblicken, denn schon im Jahr 2004 lernte er das Trommeln von der Pike auf und ist seitdem an der Marschtrommel aktiv. Sein Engagement geht noch weiter, denn durch diverse technische Errungenschaften hat er dem Bundesschützen-Tambourcorps Hönnepel ein frischeres Auftreten verpasst. Im Jahr 2013 stellte er sich einer weiteren Aufgabe und übernahm den Vereinsvorsitz. Lieber Patrick! Seit mehr als 5 Jahren leitest Du unseren Verein meist geräuschlos, mit viel Arbeit im Hintergrund aber umso erfolgreicher. An dieser Stelle sagen wir einfach mal “Danke” für Deinen überragenden Einsatz.

Wir schicken viele “Congratulations”. Für die Zukunft viel Glück. Bei Eurer Reise ins gemeinsame Eheleben wird jetzt der “Anker gelichtet”. Bleibt “In Harmonie vereint”. Sofern Eure Flitterwochen in diese Richtung gehen, schickt uns “Grüße aus dem Egerland”. Und vielleicht präsentiert Ihr uns eines Tages Euren "Schmucken Prinz“ oder gar „Die Kleine Garde”. Denn “Das Lieben bringt groß Freud!” ???

2019 Hochzeit Patrick

6. Tambourcorps-Workshop in Hönnepel

Schon Tradition und doch ganz anders war der diesjährige Workshop.

In den letzten fünf Jahren waren es das Bundes- und Landesschützentambourkorps Birten sowie das BTC Hönnepel, die gemeinsam ein neues Musikstück erarbeiteten. Im April 2019 war der Teilnehmerkreis vergrößert worden, denn auch vom Tambourcorps Kehrum und vom Tambourcorps Reichswalde nahmen insgesamt etwa 60 Musikbegeisterte am Workshop 6.0 im Hönnepeler REZ teil. Als um 15.00 Uhr die Notenblätter ausgeteilt wurden, war der Respekt aller Musiker vor der großen Herausforderung spürbar. Dank der souveränen Anleitung der musikalischen Leiter Hubertus Rheinen und Fabian Schleß gelang es in allen Registern, das neue Stück nach und nach zu erarbeiten. Es war ein sehr arbeitsintensiver Nachmittag, der nur von einer kurzen Kaffeepause unterbrochen wurde. Gänsehaut pur gab es beim ersten gemeinsamen Spiel, als es den rund 70 Musikern bereits um 18.00 Uhr gelang, den Marsch komplett gemeinsam zu Gehör zu bringen.

Der Name des Stückes war übrigens Programm: „Freude zur Musik“. Auf einen erfolgreichen Nachmittag folgte ein gelungener Abend. Und noch eines bleibt festzuhalten: für uns war am Aschermittwoch noch nicht alles vorbei. Denn zum Workshop-Ausklang waren der Klever Karnevalsprinz Tobias, seine Garde mit Gardefrauen sowie die Mädels der Tanzgarden Flames und Rainbows eingetroffen. Im Laufe der intensive Session hatten so viele gute Begegnungen stattgefunden, dass eine Karnevalsnachbereitung im allerbesten Sinne erforderlich wurde :-). Es wurde eine gelungene Party unter Freunden.

2019 Workshop6

„Sag‘ mal spürst du das?…“

...dass das Umschalten zurück auf grün nicht einfach so möglich ist.

2019 HoppeditzEs ist Karnevalssamstag und offizieller Schlusspunkt unserer gemeinsamen Reise mit Prinz „Tobias, der Stimmungsvolle“ im Rahmen seiner Bühnenshow im Klever Festzelt. Auf den Punkt geplant, wurde das Ende des üblichen Prinzenliedes um einen Remix von Helene´s Achterbahn ergänzt und seitdem sprechen wir  nur noch von dem Moment der Eskalation. "Sag mal spürst du das?“ geht es uns nicht mehr aus dem Kopf…und es fühlt sich auch genau so an.

Im November 2018 hatten wir mit unserer Reise durch den Klever Karneval begonnen. Hatten viele Vorbereitungen getroffen, die Gute-Laune-Musik einstudiert, die Frage des Outfits geklärt, an der Marschaufstellung gefeilt und die Besetzungsliste abgecheckt. Knapp 60 voll motivierte Musikerinnen und Musiker waren bereit, sich der respekteinflößenden Terminliste zu stellen und sich auf die Begleitung des Klever Prinzen einzulassen.

Es wurde bunt, wahnsinnig lustig, laut, intensiv, berührend, manchmal anstrengend, aber immer unfassbar schön. Kein einziger Tag, an dem wir nicht mit einem Gefühl nach Hause fuhren, Teil von etwas Besonderem zu sein. Wir begleiteten einen fantastischen, stimmungsvollen, wertschätzenden und unermüdlichen Prinzen, wuchsen mit der Garde zusammen und tanzten mit den sympathischen Flames. Wir haben unglaublich viele schöne Momente erlebt. Waren Teil des perfekt organisierten Klever Karnevals (Danke auch an Jochen und Hacky). Und dann, … dann kommt Aschermittwoch.

Manchmal begibt man sich auf eine Reise und auch wenn man das Ziel vermeintlich zu kennen scheint, reift am Ende die Erkenntnis, dass das Erlebte etwas mit einem gemacht hat. Ein Gefühl, dass größer ist, als die Summe seiner Teile. Auf die oben genannte Frage zurückzukommen: Ja, wir spüren das!

Optisch schalten wir auf grün zurück. Das karnevalistische Rot wandert in den Schrank. Doch unsere Herzen tragen noch diese Begeisterung und dieses besondere Gefühl mit sich. Wir werden es voller Stolz und mit ein bisschen Wehmut mit in den wiederkehrenden Alltag nehmen. Eine Erfahrung, die uns persönlich berührte und zu gleich als weiterer Meilenstein in unserer Vereinschronik zum Tragen kommt. Zusammen sorgt es dafür, dass es uns mit diesen tollen Erinnerungen als Gruppe noch mehr zusammenschweißt. Gestärkt und gleichzeitig offen für neue spannende Abenteuer und natürlich auch Abenteurer. Wer sich mit uns auf spannende Reisen begeben will, ist herzlich willkommen.

Lieber Tobias, danke für Dein Vertrauen und dass Du uns mitgenommen hast.
Danke auch an alle Organisatoren, Sponsoren, Freunde und Familien, die das Ganze erst möglich gemacht und uns den Rücken gestärkt haben.
Vielen Dank auch an alle Gäste, Besucher, Follower der Veranstaltungen, am Straßenrand und im Social web für Eure Begeisterung, das Interesse und Euren Zuspruch.

Es war uns eine Ehre.

Facebook-Nachrichten